Über Kleinmaischeid

Die im Landkreis Neuwied gelegene Ortsgemeinde Kleinmaischeid bildet mit fünf weiteren Ortsgemeinden die Verbandsgemeinde Dierdorf. Kleinmaischeid liegt unmittelbar (südlich) an der Autobahn A 3 (Köln – Frankfurt) mit Anschlussstelle Dierdorf / Kleinmaischeid. Die Bundesstraße 413 durchquert den Ort von Süd-West nach Nord-West, womit eine gute überörtliche Verkehrsanbindung gewährleistet ist.

Die Kreisstadt Neuwied und das Oberzentrum Koblenz liegen 20 bzw. 25 km entfernt. Sie sind in wenigen Autominuten erreichbar, ebenso die touristischen Ziele an Rhein und Mosel wie im Westerwald (Westerwälder Seenplatte, Kannenbäckerland = Keramikregion).

Die Gemarkung Kleinmaischeid ist 699 ha groß. Der Waldanteil beträgt 51,6 %. Drei Vollerwerbslandwirte bewirtschaften 217 ha Agrarland. Am 31.03.2004 zählte der Ort 1.322 Einwohner mit Hauptwohnsitz. Die Einwohnerzahl hat sich in den letzten 30 Jahren um gut 400 (= 44,4 %) erhöht.

Zwei Gewerbegebiete an den beiden Ortseingängen entlang der B 413 und einige innerörtliche Betriebe bieten rd. 400 Arbeitsplätze Vier Gastronomiebetriebe (davon 1 Hotel und 1 Pension) stehen Einheimischen wie Gästen zur Verfügung. Insbesondere der Tages-tourismus hat in Kleinmaischeid eine gewisse Bedeutung.

Im Ort gibt es eine Filialkirche der Pfarrei Großmaischeid. Diese betreibt auch einen
4-Gruppen-Kindergarten. Die schulpflichtigen Kinder besuchen die Grundschule in Großmaischeid und danach in der Regel die weiterführenden Schulen im 6 km entfernten Dierdorf (Hauptschule, Realschule, Gymnasium). Erwähnung verdienen noch ein Lebensmittelgeschäft wie eine Tankstelle.

Hervorzuheben ist das rege Vereinsleben (Chöre, Musikvereine, Karnevalsverein, Feuerwehr, Sport u.a.), was von einem guten Gemeinschaftssinn zeugt. Treffpunkt für die meisten Veranstaltungen ist das 1992 eingeweihte sehr ansprechende Bürgerhaus.

Auffallend ist das gepflegte Erscheinungsbild des Ortes, eingebettet in eine reizvolle Landschaft. Insbesondere der Wechsel von engen tief eingeschnittenen Tälern mit z.T. extremen Steilhängen einerseits und den ersten Westerwälder Anhöhen mit weiten Sichtbeziehungen kennzeichnen das hiesige Landschaftsbild.

Die Tatsache, dass Kleinmaischeid ab 01.05.2004 zumindest für die nächsten 3 Jahre geographischer Mittelpunkt der um 10 auf 25 Länder erweiterten Europäischen Union ist, stellt zunächst mal ein geographisch – mathematisches Resultat dar. Dieses hat jedoch auch Symbolcharakter und wurde deshalb von der Bevölkerung freudig begrüßt. Es ist auch eine gewisse Bestätigung für die Weltoffenheit in der Verbandsgemeinde Dierdorf, die sich u.a. in vielen Schulpartnerschaften – auch mit Schulen in 3 anderen Kontinenten – und in 2 Kommunalpartnerschaften ausdrückt.